Lesen macht Spaß! – der Berliner Büchertisch engagiert sich für die Leseförderung und will Groß und Klein zum Lesen motivieren. Das neue Kiez-Projekt Rixdorf liest richtet sich daher generationenübergreifend an die Kinder und Familien der umliegenden Schulen, Freizeit- und Senioreneinrichtungen. Durch die Vernetzung vieler unterschiedlicher Akteur*innen, die persönliche Ansprache und die Einbeziehung lokaler Lesevorbilder wollen wir möglichst viele und insbesondere leseferne Familien erreichen. Das Projekt setzt sich aus vier großen Bausteinen zusammen:

1. Regelmäßige Lesetreffen – mehrsprachiges „Lesen der Generationen“

Kinder, Eltern und Senior*innen lesen, erzählen und basteln gemeinsam auf unseren Lesenachmittagen in der Diakonie. (Corona-bedingt aktuell nicht)

2. Familienbrief – „Unsere Familien und ihre Geschichten und Bücher“

Wir veröffentlichen mehrmals im Jahr einen Brief für die Familien im Kiez. Im ersten Brief erzählen zwei Familien aus dem Kiez, wie und warum sie lesen, wir geben eine Buchempfehlung und vieles mehr.

3. Der Rixdorfer Bücherschrank: RixBücher

Ab Sommer 2021 bestücken wir einen öffentlichen Bücherschrank auf dem Alfred-Scholz-Platz. Wir laden Kinder und Erwachsenen dazu ein, sich ein Buch kostenlos mit nach Hause zu nehmen.

4. Das Lesefest – „Lesen besonders machen“

Zum Abschluss des Projektes (vorauss. im Sommer 2022) feiern wir gemeinsam mit allen Akteur*innen ein Lesefest. Kinder, Familien, Prominente und Lesevorbilder sind eingeladen, gemeinsam mit uns zu lesen.

Das Projekt Rixdorf liest ist ein Projekt des Berliner Büchertisch e.V., hat aktuell eine Laufzeit bis Dezember 2022  und wird gefördert durch: