Welttag des Buches 2018!

17. Mai 2018 | Von | Kategorie: Aktuelles, Leseförderung

…geschäftiges Treiben am 23. April in dem Gebäude des Büchertischs in der Richardstraße während draußen sich strahlender Sonnenschein, Regen und wieder Sonnenschein abwechseln… Aber es ist nicht irgendein Tag. Nein, es ist: Welttag des Buches! Und der Büchertisch macht sich schick für den erwarteten Besuch.. In der oberen Etage des hofseitigen Gebäudes werden Tische zusammengeschoben, buntes Papier, mit Schmetterlingen oder Schlangenmuster auf dem Tisch verteilt. Auch Wackelaugen, Kleber und Scheren stehen bereit. Was soll hier geschehen? In einem anderem Raum werden nochmal Beispielbücher und Textbögen mit Fragen zu Literatur und Büchern für ein Literatur-Quiz sortiert und durchgegangen. Auch hier ist alles bereit! Der dritte Raum ist mit Büchern an den Wänden ausgestattet, ein altes Sofa in der Mitte lädt zum Lesen und Vorlesen ein, die großen Kissen auf dem Boden zum Rumfläzen und Zuhören. Alles klar: der Besuch kann kommen!

Und da kommen sie auch schon. Als erstes eine jahrgangsübergreifende Gruppe der Karlsgarten – Grundschule von Klasse 1-3 um zehn Uhr und dann stündlich wechselnd zwei Klassen der Richard – Grundschule. Aufgeregt werden die SchülerInnen durch das Haus geführt und in drei Gruppen abwechselnd zu den einzelnen Stationen geführt.

Sie beteiligen sich rege beim Basteln: wie soll das Lesezeichen aussehen? Haare? Schleifen? Oder doch lieber Hörner? Welche Farbe sollen die Augen haben? Und wie viele überhaupt? (Aus verlässlicher Quelle wird berichtet, dass Zebras, Monster und Häschen beliebt sind.)

Auch wenn unsere kleinen BesucherInnen nach eigenen Angaben gern den „Grüffelo“, „Molly Moon“ oder Prinzessinnengeschichten lesen, wissen sie teilweise genau was die Kategorien „Sachbuch“ oder „Fantasy“ ausmachen. Sie suchen Beispiele aus den Regalen und können es kaum abwarten darin zu lesen, obwohl es später weitere Preise (natürlich Bücher und andere Medien) gibt.

Beim Vorlesen, durften sich die Kinder aussuchen was sie hören wollten. Am beliebtesten war eindeutig die schaurig-schönen Geschichten “Das unheimliche Spukhaus“ von Kiki Strith und Eva Eriksson sowie “Zilly, die Zauberin“ von Korky Paul und Valerie Thomas.

Zur Verabschiedung durften sich alle Schulkinder noch ein Buch oder Spiel aus dem Verschenkregal am Eingangsbereich des Büchertisches (Richardstr. 83) aussuchen, was auf große Begeisterung stieß. Der Besuch hatte offensichtlich ein großes Interesse für die Welt der Bücher und der Sprache geweckt oder erneuert. Und vielleicht auch bei dem einen oder anderen die bezaubernde Erfahrung ausgelöst, dass dank Geschichten Alltag und Phantasiewelt Hand in Hand gehen können. Das Leseförder-Team war angesichts dieser Resonanz sehr zufrieden und freut sich schon auf den nächsten Besuch! Bis bald!

 

Keine Kommentare möglich.